Spaziergang

Ich bin spazieren
Am frühen Morgen
Feld und Wiese
Vom Raureif
bedeckt
Kälte ich nicht spür
Lass führen
Entlang den Wegen
Als würden mich
Energieströme ziehen
Sie wandern
Mit mir
Tanzend unter dem Boden
Stärken mich
Wärme ich fühle
Meine Hände die Erde
Berühren
Es flieẞt zu mir
Öffnet mein Herz
Schließe die Augen
Gefühle die hoch wallen
Sich ausbreiten wie
Eine Welle
Die alles durch dringt
Meinen Körper
Meinen Geist
Und Seele berührt
Soviel Liebe
Eine gütige
Eine verstehende
Ein inneres Erkennen
Losgelöst
Vom Verstand
Und Verstandes Denken
Eine Liebe die nur gibt
Und sich selbst verschenkt
Ein aufbrechen
Ein sich lösen
In mir.
Tränen laufen
Nicht aus Traurigkeit
Fühle mich ein gewoben
Und eingebettet
Als würde ich gehalten
Aufgefangen
Meine Hände fangen an zu kribbeln
Formen Muster
Die ich nicht kenn
Die Sonne
Mir Ihre Strahlen
Schenkt
Das Licht der Seele
Sie erkennt.
Löse mich
Bin fast benommen
Segne diesen Ort
Und meine Füße
Gehen mit mir
Weiter
Die Blüten der
Bäume irgendwie
Heller erscheinen.
Benita

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.